Bitcoin versucht bei 11.000 US-Dollar zu bleiben

Die Benchmark-Kryptowährung stieg um 10,17 Prozent auf 10.428 US-Dollar vor dem UTC-Mitternachtsschluss. Die wilde Bewegung bergauf half Bitcoin, die entscheidenden technischen Widerstände zu überwinden, die durch eine langfristig absteigende Trendlinie und ein Preisniveau von 10.000 USD definiert sind.

 

Schwächerer Dollar

Die Bewegungen auf dem Bitcoin-Markt beruhten auf unterstützenden makroökonomischen Fundamentaldaten. Am Montag fiel der WSJ-Dollar-Index, der das Greenback gegenüber 16 anderen Währungen misst, um 0,57 Prozent auf 92. Beobachter stellten fest, dass Anleger den Dollar verkauften, um riskantere Währungen zu kaufen, eine Stimmung, die die Bitcoin-Preisrally möglicherweise über 10.000 USD angeheizt hat.

 

Neues Jahreshoch

Der Index notierte im März 2020 auf einem neuen Jahreshoch – nahe 97 -. In diesem Monat fiel fast jeder riskante Vermögenswert inmitten eines globalen Marktverlaufs auf seine Rekordtiefstände. Die Kernschmelze trat auf, als die großen Volkswirtschaften inmitten einer sich schnell ausbreitenden Viruspandemie in eine Sperrphase eintraten. Investoren verkauften andere Vermögenswerte, einschließlich Bitcoin, um die Sicherheit des US-Dollars zu gewährleisten. Aber die Situation kehrt jetzt wieder zur Normalität zurück. Die Zahl der durch das Virus verursachten Infektionen und Todesfälle ging in den USA, Europa und China zurück. Dies veranlasste die Regierungen, die Sperrbeschränkungen zu lockern, was zu einem bescheidenen Anstieg der Fabrikaktivität führte. Chris Turner, Leiter der Forex-Strategie bei der ING Bank, sagte, dass das Vertrauen langsam in den Markt zurückkehrt, was die Anleger dazu veranlasst, den Dollar zu verkaufen und riskantere Alternativen zu wählen. Die Fiat-Heimkehr hinterlässt Bitcoin insgesamt in einem gesünderen Zustand.