Der finnische Zoll zögert weiterhin, Bitcoin-Transporte im Wert von 15 Mio. USD zu verkaufen

Die finnische Zollbehörde Tulli ist nach wie vor ratlos darüber, was mit einer 15-Millionen-Dollar-Horde Bitcoin zu tun ist, die 2016 von einem dunklen Webkriminellen beschlagnahmt wurde.

Es will es angeblich nicht an die Öffentlichkeit zurückverkaufen, da es glaubt, dass “die Käufer von Kryptowährungen sie selten für normale Zwecke verwenden”.Tulli-Direktor Pekka Pylkkanen sagte gegenüber den lokalen Medien: „Aus unserer Sicht hängen die Probleme speziell mit dem Risiko von Geldwäsche zusammen.

“Bei einer großen Operation im Jahr 2016 wurden drei finnische Personen festgenommen, nachdem sie 40.000 Ecstacy-Tabletten, 30.000 Tabletten LSD und 18 Kilogramm Drogenpulver in das Land gebracht hatten.

Zusammen mit den Verhaftungen beschlagnahmte Tulli auch 1.666 Bitcoin von der kriminellen Vereinigung, die zu diesem Zeitpunkt einen Wert von unter 1 Million US-Dollar hatte.

Der Wert von Kryptowährungen stieg in den folgenden zwei Jahren sprunghaft an, und Bitcoin erreichte im Dezember 2017 einen Höchststand von 20.000 USD.

Obwohl das Bitcoin jetzt einen Wert von mehr als 15 Millionen US-Dollar hat, wissen die finnischen Behörden immer noch nicht, was sie mit dem digitalen Vorrat und dem Gewinn von 14 Millionen US-Dollar anfangen sollen.