Dr. h.c. Harald Seiz: “Cashgold vs. Diamanten und Immobilien”

Mit seinem Buch Cashgold vs. Diamanten und Immobilien greift Dr. h.c. Harald Seiz ein brandaktuelles Thema auf. Staatliche Währungen haben an Vertrauen verloren und die Bevölkerung ist von Angst geprägt, dass sich das Bargeld völlig entwerten und aus dem Zahlungsverkehr verschwinden wird. Auf dem Finanzmarkt ist von einer regelrechten Flucht in Sachwerte, vor allem in Immobilien und
 Diamanten die Rede. Nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt herrschen Unsicherheit und Zweifel. Der aktuelle Niedrigzins, sowie Krisen und Kriege leisten ebenso wie das mangelnde Vertrauen in die Bankenwirtschaft ihren Beitrag zur Verunsicherung der Weltbevölkerung. Dr. h.c.
Harald Seiz ist Autor des Buches “Cashgold vs. Diamanten und Immobilien”, sowie Gründer und CEO der Karatbars International GmbH. In diesem Buch widmet er seine Aufmerksamkeit der Wertanlage in Diamanten und in Immobilien. Dabei greift er die Gedanken der Menschen auf, die sich von konventionellen Anlagen lösen und der Volatilität der Märkte ausweichen möchten. Er spricht die verschiedenen Krisenwährungen in physischer Form an, zieht Vergleiche und benennt plausible Gründe für die Flucht vom Finanzmarkt. Dabei stehen auch die steigenden Immobilienpreise und die damit verbundene Zahlungsunfähigkeit der Mieter, sowie die Schwierigkeiten in der Finanzierung von Immobilien im Fokus. Ebenso widmet der Autor von Cashgold vs. Diamanten und Immobilien dem Handel und der Wertigkeit, sowie dem Risiko echter und unechter Diamanten ein Kapitel des Buches.

Da Harald Seiz ein Mann der Lösungen ist, findet er eine perfekte Überleitung zu
 Cashgold. Das letzte Drittel des Buches Cashgold vs. Diamanten und Immobilien beschäftigt sich mit Cashgold, dem Mikrogeld mit 24 Karat Feingold als Sachwert. Er erläutert die Wertigkeit von
 Cashgold und spricht Investoren an, die ihre Sicherheit nicht über einen Kredit wie beim Immobilienkauf, oder mit dem Risiko unechter und unfairer Diamanten erzielen möchten. Sicherheit 
ist keine Frage des finanziellen Backgrounds, lautet der O-Ton im Buch “Cashgold vs. Diamanten und Immobilien”. Denn Cashgold kann sich jeder leisten, da der Wert des an einen Geldschein erinnernden Zahlungsmittels mit dem darin enthaltenen Anteil an Gold identisch ist und das Zahlungsmittel in verschiedenen Stückelungen erhältlich ist.

Bürokratie, Risiken und finanzielle Verluste auf dem Diamanten- und Immobilienmarkt

Seit jeher gelten Diamanten und Wohneigentum als Altersvorsorge und Absicherung gegen finanzmarktpolitische Krisen, Bankencrash und sonstige äußere Einflüsse. Doch die Kapazitäten
 sind begrenzt und wenn man sich die aktuellen Immobilienbewertungen ansieht, wird schnell deutlich, dass die Immobilie als Sachwert mit rund 30% überbewertet ist. Für den Einzelnen bedeutet dieser Umstand, dass er in seine Sicherheit mehr Geld investiert, als diese überhaupt wert ist. Auch kann man laut Seiz mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es auch in Deutschland zu einer Immobilienblase kommt. Alle Vorzeichen sprechen dafür, sagt der Autor und beruft sich dabei auf seine langjährigen Beobachtungen des Marktes. Dem gegenüber, darauf geht er in “Cashgold vs. Diamanten und Immobilien” explizit ein, ist Cashgold eine durchaus sichere, auf den jeweiligen Bedarf abstimmbare und nicht über eine Finanzierung mögliche Absicherung für den Lebensabend. Der Vorteil bei Cashgold, dessen Geschichte er in seinem Buch ebenfalls erzählt, basiert auf den vielseitigen Einsatzbereichen. Das Produkt der Karatbars International GmbH eignet sich als Wertanlage und kann jederzeit als Zahlungsmittel genutzt werden. Sicherheit in Krisenzeiten wird in Zukunft immer wichtiger, weiß der Autor und beruft sich dabei 
auf die historische Geschichte, die sich wiederholen wird.

Sicherlich kann man mit Immobilien und Diamanten vorsorgen. Doch es ist ein Fakt, dass man weder Immobilieneigentum noch Diamanten zur Bezahlung von Lebensmitteln einsetzen kann. Unkomplizierter ist Cashgold, das wie ein regulärer Geldschein auch dann funktioniert, wenn das Bargeld im Finanzsystem nur Erinnerung ist.