Ethereum sorgt mit der RenVM-Version von Ren Protocol für mehr Interoperabilität

Bitcoin ohne Verwahrung kommt mit RenVM zu Ethereum

Die Interaktion mit anderen Blockchain-Netzwerken war eines der am längsten bestehenden Probleme, mit denen sich der dezentrale Finanzraum von Ethereum befassen musste. Und während die reibungslosen Übergänge zwischen öffentlichen Blockchains noch weit entfernt sind, ist das Ziel dank der Einführung des Kernprodukts von Ren Protocol etwas erreichbarer geworden.Der Inter-Blockchain-Liquiditätsanbieter hat den Mainnet-Start der Ren Virtual Machine (RenVM) angekündigt, einer dezentralen Verwahrlösung, die den nahtlosen Transport von Vermögenswerten zwischen Blockchains ermöglicht.Während das Ren-Protokoll derzeit Benutzern das Tokenisieren von Bitcoin, Bitcoin Cash und Zcash ermöglicht, könnte Ethereum bald mehr gängige Kryptowährungen als Sicherheit für den DeFi-Stack von Ethereum sehen.

“Generische Interoperabilität war DeFi ein Dorn im Auge, und wir freuen uns, dass RenVM dieses Problem jetzt löst, indem es Krypto-Investoren überall kettenübergreifende Liquidität ermöglicht”, sagte Taiyang Zhang, CEO und Mitbegründer von Ren.

 

Das Unternehmen hat große Pläne für das Ren-Protokoll

Der Ankündigung zufolge scheint das Unternehmen zu versuchen, der bevorstehenden Revolution einen Schritt voraus zu sein. Loong Wang, CTO und Mitbegründer von Ren, sagte, dass Ren sich zum Ziel gesetzt habe, ein „Allround-Dienstprogramm“ für das Finanzsystem der nächsten Generation bereitzustellen, bei dem Blockchain-Interoperabilität die Norm ist.”Unser Ziel ist es, dass RenVM nicht nur als Brücke zwischen Bitcoin und Ethereum fungiert, sondern auch mit jedem erdenklichen Paar blockchain-basierter Token, einschließlich stabiler Münzen wie Libra und Chinas digitalem Yuan”, sagte er.