Gold ignoriert bullische Faktoren

Gold testet seine vorherigen Höchststände für 2020, aber Silber stürzte trotzdem ab, was zu einer ganz besonderen Situation führte. Das Verhältnis von Gold zu Silber ist nämlich gerade auf das Niveau von 100 gesprungen.

Dies scheint keine große Sache zu sein, denn letztendlich kaufen die Leute Metalle, nicht ihr Verhältnis, aber es ist tatsächlich eine große Sache. Dieses Verhältnis wird von Anlegern und Händlern gleichermaßen beobachtet, da es tendenziell an den Marktextremen seinen Höhepunkt erreicht. Ein Wechsel auf das 100-Level könnte darauf hinweisen, dass wir uns auf einem extremen Preis befinden.

Aber was für ein Extrem wäre das, wenn Silber sinkt, während Gold steigt?Schauen wir uns das Gold-Silber-Verhältnis für Details genauer an.

 

Quote wird sich voraussichtlich erholen

Das Wichtigste an der Gold- und Silber-Verhältnis-Tabelle ist, dass es nach einem Ausbruch über dem Hoch von 2008 liegt und dieser Ausbruch bereits verifiziert wurde. Dies bedeutet, dass sich die Quote voraussichtlich weiter erholen wird. Es ist unwahrscheinlich, dass es sinkt, wenn es im Vergleich zum historischen Durchschnitt „hoch“ ist.  So funktionieren Ausbrüche nicht.Der Ausbruch über den vorherigen Höchstständen wurde durch einen Rückzug bestätigt, und jetzt stieg die Quote noch höher, genau wie wir es erwartet hatten.

Der wahre langfristige Widerstand im Verhältnis von Gold zu Silber liegt bei etwa 100. Dieses Niveau wurde noch nicht erreicht, was bedeutet, dass das 100-Niveau weiterhin das wahrscheinliche Ziel sein wird, solange der Trend intakt bleibt (und intakt bleibt).