Goldmarkt-Update

Gold ist heute ein wichtiger Goldmarkt, wie der starke Ausbruch aus einem riesigen 6-Jahres-Basismuster im August zeigt. Der größere Trend ist aufwärts. Wir hatten geglaubt, dass es möglicherweise wieder näher an den Ausbruchspunkt herankommt, bevor es wieder höher wird, aber es tat es nicht und begann in den letzten Tagen über die Weihnachtszeit wieder höher. Dies ist ein Zeichen größerer Stärke.

Es gibt eine Vielzahl grundlegender Gründe für einen Bullmarket von beispiellosem Ausmaß bei Gold, aber der mit Abstand wichtigste ist die anhaltende und beschleunigte Zerstörung von Währungen durch die Zentralbanken. Sie reagieren auf die drückende Schuldenlast mit Geldschöpfung in gigantischem Ausmaß, und wir können davon ausgehen, dass sie ein Niedrig- oder Negativzinsumfeld aufrechterhalten und wie verrückt Geld pumpen, da sie vor der Wahl zwischen Liquiditätsbindung und systemischer Implosion stehen, und Sie sind gezwungen, dem letztgenannten Kurs zu folgen, da er schrittweiser ist und ihnen mehr Zeit einräumt. Während alle Zentralbanken auf der ganzen Welt das gleiche Spiel spielen, wird es ihnen sehr schwer fallen, mit der Federal Reserve der USA Schritt zu halten, die die Geldschöpfung in rasantem Tempo ankurbelt, was zu einem Kollaps des Dollars führen wird , die bereits zu brechen beginnt – daher die Rallye in der vergangenen Woche in Gold und Silber.

Ende August – Anfang September brach Gold genau dort ab, wo wir es erwarten würden, am Widerstand auf der Unterseite des Top-Musters von 2011 – 2013, wie wir es auf seinem 10-Jahres-Chart unten sehen können. Dies ist ein wichtiges Widerstandslevel, denn sobald es Gold gelingt, darüber zu brechen, wird es in der Lage sein, die Höchststände von 2011 zu erreichen, und sobald diese herausgenommen werden, wird es nur noch blauen Himmel darüber haben. All dies könnte mit bemerkenswerter Geschwindigkeit geschehen, da der Dollar anfällig dafür ist, bald hart zu fallen. Beachten Sie vor dem Verlassen dieses Diagramms die optimistisch ausgerichteten gleitenden Durchschnitte und starken Volumenindikatoren, wobei die Akkumulationslinie neue Höchststände markiert.

Auf dem letzten 6-Monats-Chart können wir die jüngsten Aktivitäten im Detail verfolgen und sehen, wie Gold aus seinem mittleren Abwärtstrend vom September-Höhepunkt in der vergangenen Woche, dem Heiligabend, ausbrach. Ich habe einige Mails von Leuten erhalten, die sich gefragt haben, ob dieser Ausbruch, der an einem solchen Tag bei geringer Lautstärke auftrat, ungültig wird. Ich denke nicht, dass dies der Fall ist, und aus welchem ​​Grund auch immer – während viele normale Investoren vor Weihnachten wie kopflose Hühner herumhasten, um spätes Geschenkkaufen usw. zu erledigen, ist Big Money wahrscheinlich viel ruhiger und eingesammelter. Der Grund dafür ist, dass sie Jeeves schickten, um den größten Teil des Geschenkeinkaufs im letzten Januar zu tätigen, und er hatte wahrscheinlich einen Assistenten, der die Limousine noch einige Stunden durch den Block fuhr, bevor er mit einer Trolleyladung Geschenke auftauchte. Nicht lachen – das war es, was die Reichen machten, als sie in Harrods in London einkauften, wo das Parken fast unmöglich war. Der Punkt ist, dass das Kaufen um diese Zeit mit größerer Wahrscheinlichkeit ein großes Geld ist, und wir sahen ein Beispiel dafür mit der dramatischen Umkehrung des Aktienmarktes um Weihnachten im letzten Jahr, so dass dieser Ausbruch, ob mit geringem Volumen oder nicht, wie das Original aussieht.

Obwohl Gold nach der Rally der letzten Tage ein wenig überkauft war, ist es unwahrscheinlich, dass es sich, wenn überhaupt, zurückmeldet, bevor es weiter nach oben tendiert. Dies liegt hauptsächlich an der fragilen Dollar-Situation.

Was ist mit den COTs, die uns in der jüngeren Vergangenheit besorgt gemacht haben? Die Situation erfordert angesichts des sich schnell ändernden Umfelds, in das wir uns begeben, ein Umdenken. Während wir erkennen, dass die Messwerte auf Niveaus liegen, die normalerweise zu einer signifikanten Reaktion führen, deutet das aktuelle Setup darauf hin, dass die Messwerte im Verlauf dieses Bullmarkets wahrscheinlich hoch bleiben und sich nur bei geringfügigen Korrekturen etwas abschwächen, und natürlich gibt es nichts zu sagen, dass Commercial Short ist und Long-Positionen von Large Specs können keine höheren Niveaus erreichen, wenn der Goldpreis weiter steigt. Wir sollten uns daher der COT-Werte bewusst sein und uns darüber im Klaren sein, dass sie von nun an voraussichtlich um Mittelwerte schwanken, die erheblich höher sind als in den letzten Jahren.