Goldpreis bei rund 1.900 USD nach gemischten Flash-PMI-Daten

Die Dynamik auf dem Goldmarkt bleibt stark, da die Preise knapp unter 1.900 USD je Unze liegen, nachdem die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe etwas schwächer als erwartet ausgefallen ist. Am Freitag gab IHS Markit bekannt, dass der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in den USA für Juli auf 51,3 gestiegen ist, verglichen mit 49,8 im Juni. Die Daten waren jedoch etwas schwächer als erwartet; Ökonomen erwarteten einen Wert von 52. Gleichzeitig stieg der PMI-Wert des Unternehmens im Dienstleistungssektor von 47,9 im Juni auf 46,6.

Index von 51 prognostiziert
Wirtschaftswissenschaftler prognostizierten einen Index von 51. IHS sagte, dies sei der niedrigste Stimmungswert in der Geschichte der Umfrage. In dem Bericht wurde festgestellt, dass die Stimmung sowohl im verarbeitenden Gewerbe als auch im Dienstleistungssektor auf dem höchsten Stand seit sechs Monaten ist.Die Daten hatten nur geringe Auswirkungen auf den Goldpreis, da sie nahe den neuen Neunjahreshochs knapp unter 1.900 USD pro Unze liegen. Die Gold-Futures im August wurden zuletzt bei 1.898,40 USD pro Unze gehandelt, was einem Anstieg von 0,44% am Tag entspricht.

Anlass zur Sorge?
„Eine erneute Beschleunigung der Verlustrate des Neugeschäfts gibt Anlass zur Sorge, dass die Nachfrage ins Stocken gerät. Viele Unternehmen, insbesondere in verbraucherorientierten Bereichen des Dienstleistungssektors, haben sinkende Umsätze mit wieder auferlegten Sperren in Verbindung gebracht “, sagte Williamson. Obwohl die Stimmung steigt, fügte Williamson hinzu, dass sie durch die wachsende Unsicherheit in Bezug auf die politische Landschaft und die weitere Ausbreitung der COVID-19-Pandemie gemildert wird.