Nestle kooperiert mit Carrefour, um die Herkunft von Babymilchprodukten mit Hilfe von Blockchain zu verfolgen

Der Getränke- und Lebensmittelriese Nestle hat nach dem letzten Bericht eine Partnerschaft mit der französischen Supermarktkette Carrefour geschlossen. Eine solche Partnerschaft zielt darauf ab, die Lieferkette von Babymilchprodukten über die Blockkette zu verfolgen.

Durch den Einsatz von Blockchain wollen die Unternehmen das Vertrauen der Verbraucher in die Qualität der Produkte fördern, indem sie für mehr Transparenz in der gesamten Lieferkette von Babymilchprodukten sorgen.

 

Einführung der Blockchain zur Verfolgung der Lieferkette

Die Unternehmen nutzen die technische Lösung von IBM Food Trust, die auf dem Hyperledger läuft.

Gewebe-Blockchain-Framework. Die Nutzung der Blockchain-Plattform soll eine erhöhte Transparenz bei der Kontrolle und Herkunft von Babymilchprodukten in den Supermarktketten in Frankreich bieten. 

Die Blockchain-Plattform ist nun in den Carrefour-Filialen in ganz Frankreich live. Mit der Lösung von IBM können Kunden auf Ernährungs- und andere Informationen über Babymilchprodukte zugreifen, indem sie einen QR-Code über ihr Smartphone scannen.

Heutzutage legen mehrere Unternehmen großen Wert auf die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln, da die Verbraucher immer stärker auf die Produkte achten, die sie konsumieren. Die Verbraucher wollen wissen, dass die verwendeten Zutaten aus nachhaltiger und ethischer Sicht stammen.

Carrefour sagte in einer Medienmitteilung, dass der Einsatz von Blockchain Transparenz in der gesamten Lieferkette schafft. Dies ermöglicht es der Marke und den Konsumenten, Vertrauen aufzubauen. Carrefour erwähnte auch, dass die Verwendung von Blockchain das Know-how, die Expertise und die Sorgfalt hervorhebt, die verwendet werden, um sicherzustellen, dass die Qualität der Babynahrungsprodukte erhalten bleibt.

Als Bestandteil seines Programms Act for Food hat sich der riesige Supermarkt verpflichtet, die Blockkette in seinen Produktlinien umfassend einzusetzen. Carrefour hat diesen Schritt unternommen, um den Verbrauchern vollständige Transparenz über die Kanäle zu garantieren, über die die Produkte laufen.

 

Art der gemeinsamen Partnerschaft

Eine neue dreiseitige Partnerschaft wird geschaffen, um Transparenz für alle in der Lebensmittelindustrie zu schaffen. Die von Laboratoires Guigoz – der französischen Einheit von Nestlé – hergestellten Babymilchprodukte können nun über eine Blockkette im gesamten Einzelhandel verfolgt werden. 

Auf der Grundlage der Partnerschaft wird Carrefour sein Fachwissen als Blockchain-Anwender zur Verfügung stellen, während Nestle Produktions- und Lieferkettendaten für die Milchprodukte von Laboratoires Guigoz austauschen wird. Aufgrund seiner Rolle ist das Laboratoires Guigoz erneut stolz darauf, seine enge Beziehung zu den Verbrauchern zu stärken.

Während Nestle Gründungsmitglied des IBM Food Trust Konsortiums ist, trat Carrefour kurz darauf dem Konsortium bei. Die beiden großen Einzelhändler sind jedoch nicht neu darin, Blockchain in ihren internen Abläufen einzusetzen. Im April 2019 begannen Nestle und Carrefour, die Blockchain von IBM einzusetzen, um den Lieferkettenprozess von Mousline – einem bekannten Markenunternehmen für Instant-Kartoffelpüree – zu verfolgen.